Logo Kostbar Genuss im Zentrum
 


     
     
     

 
   

"Ein Lokal sorgt für Bewegung in Innsbruck "

Die KOSTBAR - seit Dezember 2005 am Innsbrucker Sparkassenplatz zu finden -lässt in vielerlei Hinsicht aufhorchen.

Die gastronomische Idee entspricht in jeder Hinsicht dem aktuellen Trend - gesunde, frische Speisen für den Genießer im Lokal, oder einfach zum TAKE AWAY. Der Gast findet neben dem tägl. wechselnden Suppenangebot mit feinsten Einlagen auch liebevoll und frisch zubereitete Aufstriche auf würzigem Tiroler Brot. Dazu kann man naturechte Säfte und selbstgemachte Mehlspeisen mit einem hervorragenden Kaffee genießen.

Die Anforderung an den Architekten Mario Geat war keine geringere als auf kleinstem Raum ein Konzept zu verwirklichen, das zum Einen auf die jeweilige Jahreszeit Rücksicht nimmt, um im Sommer einen Gastgarten und eine Eisdiele betreiben zu können und zum Anderen im Winter eine heimelige Atmosphäre ganz unserem Angebot mit wärmenden Suppen bietet.

Durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema kristallisierte sich als Kernaussage der Ruf nach größtmöglicher Flexibilität auf kleinstem Raum heraus. Der Architekt Mario Geat traf mit seiner Aussage wieder einmal den Nagel auf dem Kopf: " ja soll ich vielleicht mit dem gesamten Lokal auf den Sparkassenplatz hinausfahren?"

Die Familie Niederwieser war von dieser Idee begeistert und es folgte die optimale Umsetzung mittels einer Konstruktion einer autarchen horizontal verschiebbaren Versorgungsinsel in der Mitte der 22,63 m2 großen KOSTBAR.

Dies unterteilt das Lokal für den Gastbetrieb in zwei gleiche Teile (Gastgassen) und prägt die Gestaltung der Außenfassade. Der vordere Abschluss zum Sparkassenplatz besteht aus einer zweiteilig verglasten Portalkonstruktion (unterer Bereich). Die mittlere Fixverglasung ist auf beiden Seiten von je I Eingangstüre flankiert und ist vertikal verschiebbar, der obere Bereich ist fix. In ausgefahrenem Zustand wird das Lokal Bestandteil des Geschehens auf dem Sparkassenplatz - die interne funktionale Fläche wird um ca. 40 % vergrößert, sodass das Betreiben des geplanten Gastgartens optimal ermöglicht wird.

Für die großartige Flexibilität des Lokalen sorgt der Einbau einer speziellen Portalkonstruktion, die es zulässt, die Versorgungsinsel herauszufahren und die Bodenbühnen hochzufahren. Die Mobilität der einzelnen mechanischen mobilen Bauteile wurde durch die Firma Metallbau Nocker (Konstruktion und Umsetzung) über eine zentrale umschaltbare Hydraulikanlage gewährleistet und ist zentral steuerbar.

Die Vereinigung der Funktionalität wurde ebenfalls in der Umsetzung der vorderen gekühlten Auslagevitrinen (zum Portal) umgesetzt, sodass diese sowohl für Eis (Kühltemperaturen bis ca. - 18°C) wie auch für Speisen in einem Kühltemperaturbereich von 2 bis ca. 10°C verwendet werden können.

Die KOSTBAR bietet nicht nur Raffinesse in der Zubereitung der angebotenen Speisen und Getränke, sondern stellt auch in Bezug auf Raumgröße / Raumaufteilung und Raumkonzeption ein Novum in Innsbruck dar.

 
Info lt. ECG • Sparkassenplatz 3 • A - 6020 Innsbruck • Telefon: 0 664 / 350 35 00 • Layout by stadthaus38 • Programming - CMS by NetSolutions 2006